Werbung


Ablauf eines Gasanbieterwechsels

Wer seinen Gasanbieter wechseln möchte, der hat zuerst einmal die Qual der Wahl. Schließlich gibt es zahlreiche überregional agierende Anbieter, die sich in Preis und Leistung unterscheiden. Hinzu kommen noch zahlreiche regionale Anbieter, die auch nicht außer Acht gelassen werden sollten. Um hierbei nicht den Überblick zu verlieren und sich vielleicht sogar für einen Anbieter und einen Tarif zu entscheiden, der überhaupt nicht auf die eigenen Ansprüche und Vorstellungen passt, sollte man einen Gasanbietervergleich durchführen.

Der Gasanbietervergleich ist der erste Schritt zum Anbieterwechsel. Ein Vergleichsrechner wird auf zahlreichen Webseiten kostenlos angeboten. Hierfür sind nur wenige Angaben nötig. Zuerst muss angegeben werden, ob das Gas privat oder gewerblich verbraucht wird. Anschließend muss die Postleitzahl eingegeben werden. Dies ist wichtig, da nicht jeder Gasanbieter sein Gas auch in jeder Region zur Verfügung stellt. Nun muss nur noch der durchschnittliche Verbrauch angegeben werden. Dies geschieht in Kilowattstunden. Den durchschnittlichen Verbrauch kann man den Jahresabrechnungen entnehmen. Hierfür sollte jedoch immer ein Durchschnittswert aus mehreren Jahresabrechnungen verwendet werden. Denn nicht immer wird gleich viel Gas verbraucht. Allein wie hart oder mild ein Winter wird und wie lange er andauert, kann darüber entscheiden, wie viel Gas tatsächlich verbraucht wird. Kann kein Durchschnittswert aus mehreren Jahresabrechnungen ermittelt werden, so kann man sich auch einer einfachen Formel bedienen. Die Kubikmeterzahl multipliziert mit dem Brennwert multipliziert mit der Zustandszahl ergibt die Kilowattstunden. Den Brennwert und die Zustandszahl findet man auf der Jahresabrechnung. Sollten diese Werte nicht bekannt sein, kann man auch die Kubikmeterzahl mit einem Faktor von zehn multiplizieren und erhält so einen ungefähren Schätzwert.

Nach Eingabe aller nötigen Daten werden nun die günstigsten Anbieter aufgelistet. Hier sollte man sich jedoch nicht direkt für den Erstbesten entscheiden. Denn schließlich sollte nicht nur der Preis, sondern auch die Konditionen und Vertragsbedingungen beachtet werden. Dazu zählen zum Beispiel die Vertragslaufzeit, Sonderabschlagszahlungen, Kündigungsfristen, Preisgarantien und auch eventuell gewährte Rabatte und Boni. Nachdem diese Kriterien vergleicht wurden, kann man einen passenden Gasanbieter auswählen.

Die meisten Anbieter stellen die für den Wechsel nötigen Unterlagen bereits online zur Verfügung. Diese Unterlagen können dann ausgedruckt und anschließend ausgefüllt werden oder man füllt die Unterlagen direkt online aus. Die ausgefüllten Unterlagen werden dann an den Gasanbieter zurückgesendet. Beim Ausfüllen sind auch die Angabe des bisherigen Lieferanten und die Zählernummer wichtig, da der neue Gasanbieter den Vertrag mit dem bisherigen Anbieter kündigt. Somit muss sich der Verbraucher ab diesem Zeitpunkt um nichts weiter kümmern.