Werbung


Erneuerbare Energien rücken ins Bewusstsein der Konsumenten

Erdgas ist mittlerweile eine der Alternativen, wenn es um die Beheizung der Wohn- und Gewerberäume geht. Hierbei handelt es sich um ein brennbares Naturgas, das bei der Verbrennung weniger Kohlenstoffdioxid freisetzt als es bei Erdöl der Fall ist. Somit ist es weniger umweltbelastend als herkömmliche Heizmethoden. Da das Erdgasvorkommen auf der Erde begrenzt ist, ist Biogas die nachhaltige Alternative. Dies wird durch die Vergärung von Biomasse jeglicher Art hergestellt und ist somit erneuerbar. Biogas wird meist als Bestandteil eines Mix aus erneuerbarer Energie eingesetzt.

Das Bewusstsein hat sich zu Gunsten der Umwelt verändert

Grundsätzlich hat sich das Bewusstsein der Privathaushalte zu Gunsten der erneuerbaren Energien in letzter Zeit gewandelt. Die Menschen legen zunehmend Wert auf die ökologisch unbedenkliche Nutzung der Energie. Da jedoch viele Konsumenten auf ihr Einkommen achten müssen, informieren sie sich gar nicht oder nicht ausreichend über derartige Möglichkeiten. Dabei wird ihnen meist nicht bewusst, dass erneuerbare Energien oftmals nicht teurer sind, als herkömmliche Alternativen. Eher im Gegenteil, werden der Umbau und die Anschaffung der für die Nutzung und Gewinnung von erneuerbarer Energien erforderlichen Geräte subventioniert.

Erneuerbare Energie einsetzen

Zusätzlich gibt es immer mehr Möglichkeiten, positiv für die Umwelt Energie zu nutzen. Momentan aktuellstes Thema sind die Elektroautos, die zunehmend verbreitet werden. Hierbei wird der Motor elektrisch und nicht mehr mit Benzin oder Diesel betrieben. Der benutzte Strom kann ebenfalls ökologisch unbedenklich erzeugt werden. Grüner Strom wird beispielsweise durch Solar- oder Windenergie gewonnen. Der Nachteil bei Windenergie ist jedoch für viele die unschönen Windkrafträder, die in der Landschaft verteilt aufgestellt werden. Solarzellen zur Gewinnung von Solarenergie werden mittlerweile häufig auf Dächern von Wohnhäusern montiert. Die Bewohner können sich damit weitestgehend selbst mit Strom versorgen und sparen somit enorme Kosten. Da die Sonne in Deutschland jedoch meist nicht genügend Kraft besitzt, um das Haus gänzlich ohne fremden Strom zu versorgen, muss auf einen zusätzlichen Anbieter zurückgegriffen werden. Hierzu sollte man sich im Vorwege ausreichend informieren und die Preise untereinander vergleichen.